Der erste Hybridradio-Wecker aus dem Haus Albrecht

[Dreieich] Die Firma Albrecht präsentiert mit dem DR450 ihren ersten Hybridradio-Wecker. Das Internet-, DAB+- und UKW-Radiowird verfügt u.a. über eine Fernbedienung, 2 variable Weckzeiten (mit Wochentagsauswahl), Heimvernetzung via App sowie die Crescendo-Funktion (ansteigende Lautstärke). Der UVP Liegt bei 119,90 Euro. zur Produktseite des Herstellers

Details

Palona präsentiert Modelle für DAB+

[Hüllhorst/Zofingen] Das neue Markenlabel Palona wird ab Januar 2017 durch die Schnepel GmbH & Co KG in Hüllhorst deutschlandweit über den Fachhandel vertrieben. Zum Marktstart präsentiert das Label unter anderem das Modell Palona JOJO, ein 2.1 Soundsystem mit Subwoofer, DAB+, UKW und Internetradio sowie robustem CD-Laufwerk, das alle Formate unterstützt und auch bei Erschütterungen noch…

Details

Aktion zur Einführung des sonoroHIFI

[Neuss] Im Rahmen der Markteinführung des Empfängers sonoroHIFI incl. UKW, DAB+ und CD verschenkt der Hersteller im Aktionszeitraum noch bis zum 28.02.2017 ein Google Chromecast Audio. Das Chromecast Audio ist ein kleines Streaming-Gerät, das am AUX-Eingang des sonoroHIFI eingesteckt wird und das Musiksystem WLAN-fähig macht. Der Empfänger ist ab 1.499 Euro (UVP) in den Farben…

Details

Hilti sorgt für DAB+ Sound auf den Baustellen

[Kaufering] Mit dem Modell RC 4/36-DAB 230V hat Hilti nun auch ein Baustellenradio im Programm das neben AM- und FM auch DAB+ Programme empfangen kann. Weitere Features: Aufladen aller Arten von Hilti Li-Ionen-Akkus im Spannungsbereich 12-36 V, Bluetooth® Verbindung mit NFC für einfache Musikwiedergabe von allen relevanten Geräten, 2 leistungsstarke Zwei-Wege-Lautsprecher mit je 20 W…

Details

Medienhüter fordern verpflichtenden Multinormchip

[München] Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) Siegfried Schneider fordert von der Automobilindustrie einen verpflichtenden Multinormchip. Derzeit sind weniger als 15 Prozent der Automobile in Deutschland serienmäßig mit einem DAB+ fähigen Empfänger ausgestattet. Damit ist Siegfried Schneider nicht zufrieden. “Zumal ein DAB+ Chip aktuell im…

Details

Albrecht DR 883: Hybridradio im klangoptimalen Holzgehäuse

[Dreieich / Lütjensee] Albrecht Audio hat sein neuestes Stereo-Radio vorgestellt. Das Albrecht DR 883 kombiniert alle Empfangsmöglichkeiten an Sendern über DAB+, Internet sowie UKW in einem retrodesignten Gehäuse. Musikstreaming via DLNA-Heimvernetzung und Bluetooth-Verbindung inklusive. Das Hybrid-Radio Albrecht DR 883 ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 169,90 Euro. zur Pressemeldung von…

Details

DAB EDI-Archiver vom IRT für DAB+

[München] Mit seiner neuen Softwarelösung DAB EDI-Archiver erweitert das IRT sein Produktangebot für die DAB-Qualitätssicherung. Ob für Audioprogramme, Verkehrsdurchsagekennungen, Radiotexte, Slideshows oder viele weitere DAB-Dienste, der DAB EDI-Archiver speichert alle gesendeten Daten eines gesamten Ensembles in DAB+ optimiert für eine spätere Auswertung ab. Der DAB EDI-Archiver ist in der Basisversion für die Aufzeichnung eines EDI-Datenstroms…

Details

Modern Listening im Retro-Look von Grundig

[Neu-Isenburg] Ob im minimalistischen Wohnzimmer, in der modernen Landhausküche oder im romantischen Schlafzimmer – im Vintage-Design setzt das neue Grundig Digitalradio DTR 4000 DAB+ BT in sechs Farbvarianten optisch stilvolle Akzente und wirbt auch mit erstaunlicher Klang- und Empfangsqualität. Das Modell ist für 259,-€ unverbindliche Preisempfehlung in den Farbvarianten White, Oak, Champagne, Pearled Blue, Black…

Details

Bundesregierung lehnt Pflicht für Digital-Chip ab

[Berlin] Die in einem Bundesratsentwurf vorgeschlagene Pflicht, dass ab dem 1. Januar 2019 angebotene Hörfunkempfangsgerät nur noch gehandelt werden dürfen wenn diese zum Empfang normgerechter digitaler Signale geeignet sind, wurde vom Wirtschaftsministerium abgelehnt. Das berichtet der Branchendienst radiowoche.de. Demnach steht die Bundesregierung „angesichts der bereits zu beachtenden umfangreichen Anforderungen“ weitergehenden Regelungen zurückhaltend gegenüber. zur Meldung…

Details